WeCreate

Welcome! 👋

Discover exciting ideas and organise your team work within the WeCreate network.

Article
6 months ago

Tanzen ohne Masken in Leipziger Distillery hat Besucher begeistert

Das Modellprojekt einer coronasicheren Tanzveranstaltung hat die Partygäste in der Leipziger Distillery begeistert. Doch wie gut hat es funktioniert? Ist der enorme Aufwand das Ziel wert? War es wirklich sicher? Die Veranstalter ziehen ein positives Zwischenfazit, sie sehen den Versuch eher als Test für den Herbst, wenn die Zahlen wieder steigen könnten. Ein Erfolg ließe sich aber erst in einer Woche feststellen, wenn die Ergebnisse der Nachtests feststünden. MDR KULTUR hat Stimmen zur Veranstaltung gesammelt.

Article image

Wie kann die Kulturszene trotz Corona wieder zum gewohnten Betrieb zurückkehren? In Leipzig gab es dazu an diesem Samstag ein Modellprojekt: Im Technoclub Distillery haben 200 Menschen die Nacht durchgefeiert – ganz ohne Maske und Abstand. Bedingung für die Tanzveranstaltung war: testen, testen, testen. Schnelleres PCR-Testverfahren

Ein dreistufiges Testkonzept, entwickelt und umgesetzt in Zusammenarbeit mit dem Leipziger Max-Planck-Institut für Evolutionäre Anthropologie, dem Universitätsklinikum Leipzig und dem Krankenhaus St. Georg, machte die Party möglich. Vor der Feier, am frühen Samstagnachmittag, mussten die Partygänger erst einen Antigentest durchführen lassen, dann eine Gurgelprobe abgeben. Letztere wurde mit Hilfe eines beschleunigten PCR-Testverfahrens bis 19 Uhr geprüft – und dann konnte es bei einem negativen Ergebnis auch schon losgehen. Eine Woche nach der Party soll ein weiterer Test außerdem zeigen, ob die Veranstaltung ein Infektionstreiber war oder ob das Konzept aufgegangen ist. Drei Tests, über eine Woche gestreckt – trübt das nicht die Partylaune? Yasmin aus Leipzig sieht das gelassen: Gäste überschwänglich begeistert

Die Vorfreude auf die erste Technoparty seit mehr als einem Jahr war also groß – und die Erwartungen der 200 Gäste wurden erfüllt. Eine Party ohne Masken, ohne Abstand, und dank des Testkonzepts auch ganz ohne Angst vor einer Infektion – fast so wie vor Corona.

Menschen stehen vor einem Club in einer Schlange. Vor dem Club sah es teilweise wie vor Corona aus Bildrechte: IMAGO / Christian Grube Hoffnungsschimmer für Clubbetreiber

Noch viel mehr als für die Feiernden ist das Modellprojekt ein Hoffnungsschimmer für Clubbetreiber. Denn das Konzept hat wohl funktioniert. Sollte sich bei den Tests eine Woche nach der Veranstaltung herausstellen, dass es kein besonderes Infektionsgeschehen gab – und davon ist mit dem Testkonzept auszugehen – könnte das Modellprojekt auch zur Chance für andere Clubs werden, wieder in den Regelbetrieb zurückzukehren. Ziel: Konzept für den Herbst

Ein schnelles Wiederaufleben der Clubszene, mit Veranstaltungen ohne Abstand und Masken an vielen Veranstaltungsorten hält Tobias Loy jedoch nicht für wahrscheinlich. Er ist Projektleiter und Teil der Initiative "Das ist Leipzig", die die Idee und das Konzept erarbeitet hatten. Noch sei viel Lobbyarbeit nötig, um die Resultate des Projekts in Verbesserungen für die ganze Szene umsetzen zu können, sagt er. Außerdem war der zeitliche Aufwand, der in die Kommunikation mit den Behörden geflossen ist, enorm: Die Idee zur Pilotprojekt-Party, die schließlich am 12. Juni stattfand, kam schon Ende Februar.